Kirchenkunst

Kunst in der Region



Gemeinschaften, Gemeinden, Familien, Häuser brauchen
eine Mitte. So auch ein Hospiz.
Auch das stationäre Hospiz am Dreifaltigkeitsberg
hat ein räumliches Zentrum.
In ihm finden Gäste, Mitarbeiter, Besucher und Angehörige Ruhe, Stille, Nähe, Halt, Hoffnung, Zuversicht und Erinnerung.
Der Raum kann vielfältig genutzt werden: zur persönlichen Betrachtung und zum Gebet, zur Erinnerung und Andacht,
zur Versammlung und zum Abschied, zum Gottesdienst.
Den Namen verdankt der Raum dem engagierten Handeln
der Veronika.
Sie reicht Jesus an seinem Kreuzweg das Schweißtuch.
Jesus erfährt Linderung und Nähe, Menschlichkeit, Mitgefühl.
Ähnliches sollen, können, dürfen Menschen auch im Raum „Veronika“ des Hospizes am Dreifaltigkeitsberg erfahren.
Ein besonderer Raum braucht eine entsprechende Gestaltung.
Der international bekannte und in der Gestaltung von Räumen sehr erfahrene Künstler
Tobias Kammerer aus Oberrotenstein bei Rottweil, hat auch „Veronika“ gestaltet:
Boden, Wände, Decke, Bänke, Vollglastür, Raumskulptur, Fenster,
die Auswahl und Festlegung von Farben, Formen und Materialien.
Er hat ein rundum überzeugendes Modell entwickelt.